Entschlackung des Körpers durch Honigmassage

Im Laufe eines Jahres nimmt der Körper zahlreiche Umwelt-, Nahrungs- und Medikamentengifte auf, die sich oft nicht auf dem natürlichen Weg, also durch die Nieren oder die Leber wieder ausscheiden lassen, sondern im Körper abgelagert werden. Diese Gifte müssen folglich auf anderem Wege wieder aus dem Körper herausgeholt werden. Ein guter Weg kann eine Honigmassage sein!

Eine Entgiftungsmassage unter Zuhilfenahme von Honig ist ein altes Hausmittel aus Russland und Tibet, das dort lange erprobt und angewandt ist.
Honig enthält rund 60 verschiedene Wirkstoffe, zu denen Enzyme, Vitamine und antibiotische Stoffe gehören. Durch das Zusammenspiel dieser Wirkstoffe wirkt heilende Kraft des Bienenhonigs direkt auf die Haut ein und hilft dem Organismus. Durch die pumpende Bewegung der Hände des Masseurs werden Gifte und Schlackenstoffe vom Honig tief aus der Haut herausgezogen. Dadurch wird übrigens nicht nur dem Körper bei der Entgiftung geholfen, sondern auch die Bekämpfung von Krankheitserregern angeregt, das Immunsystem gestärkt und der Körper bei der Regeneration unterstützt. Auch hierzulande ist Bienenhonig bei Erkältungen bekanntlich ein alt bewährtest Hausmittel, das immer noch vielfach genutzt wird. Die Honigmassage dauert in der Regel etwa 45 Minuten. Wichtig ist es, dass der Masseur sich vorher davon überzeugt, dass keine Allergien gegen Bienenhonig vorliegen. Nach der Massage sollte für die kommenden drei Tage der Rücken nicht mit Seife in Berührung kommen, sondern nur mit klarem Wasser gereinigt werden. Sollte der Rücken behaart sein, wird vor der Massage eine Rasur durchgeführt. Andernfalls wäre die Massage nicht schmerzfrei durchführbar. Hinterher fühlt man sich wie neu geboren.

Dauer: 45 Minuten
Preis:  35 EUR